Territoriumstheater

Was ist das Projekt "Territory Theatre"

TERRITORIO TEATRO ist ein Kultur- und Sportprojekt zur sozialen Inklusion von Menschen mit körperlichen, sensorischen und intellektuellen Behinderungen, das darauf abzielt, durch narrative und performative Strategien Momente der Begegnung und Beziehung zwischen Menschen, Landschaft und Territorium aufzubauen. Es entsteht aus dem Bewusstsein, dass das Gebiet mit seinen naturalistischen, künstlerischen und historischen Reichtümern von Natur aus offen ist, um von den Menschen, die es leben, in vielfältiger Form erzählt zu werden, und dass die Entdeckungsaktivität, die mit der Erzählung und dem Ausdruck der eigenen Person verbunden ist, , eröffnet vielfältige Möglichkeiten der Begegnung und des Kennenlernens des Anderen, mit den eigenen Fähigkeiten und Fragilität. Ziel des Projekts ist es, die Autonomie von Menschen mit Behinderungen durch einen Weg von Labortreffen zu fördern, der darauf abzielt, den Prozess der Erkenntnis und der Verbesserung der repräsentativen Orte eines Territoriums durch Erzählung und performatives Handeln zu leiten. Es besteht aus einer Reihe von Workshop-Aktivitäten, die in einer inklusiven Perspektive für Menschen mit Behinderungen und diejenigen, die sich beruflich und in der Familie um sie kümmern, offen stehen und die Rückkehr zur Arbeit in Form von Geh- und Wanderleistungen auf dem Territorium ermöglichen. Kultur, Soziales, Sport, Partizipation und Territorium sind in einem kontinuierlichen Wissensaustausch und Weiterentwicklung verbunden.

Wo ist es entstanden

Die Idee entstand aus der Vereinigung von Wissen und Fähigkeiten von Fachleuten aus den Bereichen Kultur, Soziales, Umwelt und Landschaftspflege, um bewährte Praktiken und die Ergebnisse experimenteller Projekte zu verbessern, die seit 2017 mit Hilfszentren für Menschen durchgeführt wurden mit Behinderungen, "La Ginestra" und "Villa Balli", und mit dem Verein "Senza Barriere Onlus", alle Realitäten, die in Castelfiorentino tätig sind.

Dank der gemeinsamen Arbeit mit professionellen Betreibern / Pädagogen und Freiwilligen der örtlichen Vereine wurden zwei verschiedene Zyklen von Laboraktivitäten mit dem Ziel entwickelt, durch kurze gemeinsame Wandervorführungen in der Umgebung die repräsentativsten Orte der Stadt Castelfiorentino . zu erzählen , ihre Geschichte, Traditionen, Kuriositäten. Die Rückkehr der Laboraktivitäten erfolgte auf öffentliche Weise mit der Durchführung eines Spaziergangs, der allen Bürgern zugänglich ist und von einer Gruppe von Menschen mit und ohne Behinderung im Rahmen der jährlichen Veranstaltung "InCanti & Banchi" durchgeführt wird.

Während der jährlichen Veranstaltung in Castelnuovo d'Elsa zur Kenntnis und Verbesserung der Via Francigena wurden auch die Ergebnisse der Workshop-Sitzungen präsentiert, die zur Schaffung der Walk-Performance "Ich gehe auch die Francigena" führten. , ein Rundschreiben Route durch die Straßen des historischen Zentrums von Castelfiorentino, erzählt von einer integrativen Gruppe von 25 Personen, die sich bei Geschichtenerzählen, Gruppenführung und Animation der Orte abwechselten.

Die Förderer des Projekts

Das Projekt wird vom Verein - Toscana Wandererlebnis ASD und vom Verein TeatroCastello, beide aus Castelfiorentino, gefördert.

Die Empfänger

Das Projekt richtet sich an:

· Für Menschen, Erwachsene und Kinder, mit körperlichen, sensorischen und geistigen Behinderungen, die die Sozialrehabilitationszentren im Gebiet Empolese Valdelsa besuchen;

· An diejenigen, die sich darum kümmern: professionelle und / oder familiäre Betreuer, Erzieher und Animateure von Genossenschaften und Verbänden, die die Dienstleistungen der Wohnheime und Tageszentren in der Umgebung verwalten.

Die Ziele

Das Projekt, das verschiedene Disziplinen verbindet und integriert - die Kenntnis und Erweiterung des lokalen Territoriums und die Möglichkeit, es mit für performativem Handeln typischen Instrumenten und Strategien zu handeln und zu erzählen - und das sich insbesondere an Menschen richtet, die die Erfahrung von Behinderung leben, identifiziert und verfolgt folgende Ziele:

  • die Stadt, die Territorien und die Menschen, die sie leben, erzählen, indem sie direkt zwischen den Menschen und mit den Menschen an ungewöhnlichen, suggestiven Orten, die oft mit der Geschichte verbunden sind, handeln, um Regenerationsprozesse der Orte selbst auszulösen, Beziehungen zu pflegen, Erfahrungen auszutauschen Wissen;
  • Wissens- und Reflexionsprozesse über Vielfalt fördern, um kulturelle Barrieren und die Stigmatisierung, für die der Mensch mit Behinderung durch seine Defizite identifiziert wird, abzubauen, die Anerkennung der eigenen und persönlichen Fähigkeiten und die Möglichkeit der Wertschätzung als Person zu verlieren dadurch, dass solche;
  • dazu beitragen, die stereotype Vision von Menschen mit Behinderungen von Pflegebedürftigen zu Protagonisten kultureller und sportlicher Veranstaltungen zu transformieren;
  • einen Beitrag zum Aufbau eines Netzwerks auf dem Territorium leisten, das in der Lage ist, die notwendigen Fähigkeiten im Hinblick auf die Unterstützung und Fähigkeiten im kulturellen Bereich zugunsten der Integration und Inklusion von fragilen Menschen in soziale und kulturelle Kontexte auszutauschen;
  • Experimentieren mit der Suche nach Sprachen und Ausdrucksmethoden, die physische, sensorische und intellektuelle Barrieren überschreiten;
  • Stärkung des Selbstbewusstseins, der eigenen Fähigkeiten und Einstellungen, indem die unterschiedlichen Fähigkeiten jedes Einzelnen in voller Übereinstimmung mit den unterschiedlichen Bedürfnissen, Fähigkeiten und Fähigkeiten verbessert werden;
  • Förderung der Gruppendynamik, der Schaffung neuer und bedeutsamer Beziehungen innerhalb außerfamiliärer Kontexte;
  • bieten professionellen und pflegenden Angehörigen die Möglichkeit, Kommunikationstechniken und -strategien kennenzulernen und mit ihnen zu experimentieren, die als berufliche und persönliche Ressource genutzt werden können;
  • ungeahnte Einstellungen und Fähigkeiten hervorbringen, um die Person in einem neuen Licht zu betrachten und die Beziehungen zu Pädagogen und anderen Mitgliedern der Gruppe neu zu definieren;
  • bieten die Möglichkeit, eine positive und wohltuende Erfahrung in einem förderlichen und stärkenden Kontext zu erleben, der emotionale, sensorische und kreative Fähigkeiten aktiviert und verbessert, sowie das Selbstwertgefühl stärkt und die Kommunikation anregt.

Für weitere Informationen füllen Sie das untenstehende Formular aus.

Kontaktieren Sie uns für weitere Informationen

    Schaltflächen und Symbole für soziales Teilen powered by Ultimatesocial
    Instagram
    de_DEDeutsch